English | Deutsch















      
 Di. 18.6.02      

10 bis 17 Uhr
Geheime Botschaft an August Hermann Francke

Projekt "Die Quelle als Inspiration - Historisches Wissen in der zeitgenössischen Kunst"

Dem Thema Pharmazie wendet sich der Kölner Künstler Harald Fuchs in seiner Installation zu. Darin setzt er die mystifizierte Welt der Alchemie und die Nüchternheit der modernen Naturwissenschaften zueinander in Bezug. Die Durchdringung von unterschiedlichen Objekten und Projektionen thematisieren die Erweiterung des Lebenszyklus eines menschlichen Individuums.

Die Notwendigkeit einer Apotheke in den Stiftungen Franckes ergab sich allein durch die zahlreichen Waisenkinder, Schüler und Lehrer, die medizinisch versorgt werden mussten. 1698 war die Waisenhausapotheke im Hauptgebäude eingerichtet und stand unter der Aufsicht des Waisenhausarztes. Zahlreiche Rezeptbücher legen Zeugnis ab von der vielseitigen Herstellung von Präparaten und den erfolgreichen Vertrieb der Apotheke, der bald durch eine weit verbreitete Medikamenten-Expedition viele Länder der Welt erreichte. Besonders beliebt war die in einem geheimen Laboratorium hergestellte Goldtinktur „Essencia dulcis“.
>> Das Projekt „Quelle als Inspiration“
Eintritt: 3 Euro für die Gesamtausstellung


Harald Fuchs
(Künstler, Köln)
 

  : Franckesche Stiftungen zu Halle  
     


 
Museumsinformation Berlin: 030-24 74 98 88
Kontakt