English | Deutsch















      
 Fr. 19.9.03      

19.30 Uhr
Alte Meister - Gesehen mit den Augen der Neutronen

Reihe "Chemie der Kunst" der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), des Hahn-Meitner-Instituts (HMI) Berlin und des Rathgen-Forschungslabor SMB.

Gemälde alter Meister stehen nicht nur wegen ihrer Schönheit und ihres Wertes im Mittelpunkt breiten Interesses. Sie sind auch Gegenstand kunsthistorischer Forschung. Gemäldeforscher interessieren sich für die Entstehungsgeschichte eines Bildes, für Methoden und Techniken, für Korrekturen und Übermalungen, sog. Pentimenti, und für die verwendeten Farbpigmente, beispielsweise im Rahmen einer Restaurierung. Und nicht zuletzt werden immer wieder Fragen der Zuschreibung unter Experten und Kunstinteressierten diskutiert. Eine der effizientesten und zugleich schonendsten Methoden zur Gemäldeuntersuchung, weil zerstörungsfrei, ist die Neutronen-Autoradiographie. Sie erlaubt den Kunsthistorikern einen Blick tief in das Gemälde bzw. unter die sichtbare Gemäldeoberfläche: Untermalungen werden sichtbar, Farbpigmente können zweifelsfrei nachgewiesen, in einigen Fällen Zuschreibungen untermauert oder falsifiziert werden. In Berlin besteht auf diesem Gebiet seit über 20 Jahren eine enge, interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin und dem Hahn-Meitner-Institut, das auf seinem Gelände in Berlin-Wannsee, den Forschungsreaktor BER II betreibt, der die Neutronen für diese Technik liefert. Frau Dr. Birgit Schröder-Smeibidl, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Hahn-Meitner-Instituts, wird die Neutronenradiographie allgemeinverständlich erklären und an konkreten Beispielen die Leistungsfähigkeit dieser Methode aufzeigen. Sie wird in ihrem Vortrag die Ergebnisse der Untersuchungen von Gemälden von Rembrandt, Tizian und anderen präsentieren und so dem Betrachter und Zuhörer neue spannende Einblicke in die Werke alter Meister ermöglichen.

Dr. Birgit Schröder-Smeibidl
(Hahn-Meitner-Institut Berlin)
 

  : Kunstgewerbemuseum Berlin Staatliche Museen zu Berlin  
     


 
Museumsinformation Berlin: 030-24 74 98 88
Kontakt